BUCHHAENDLER

Projekte des Bildungsgangs Buchhandel

Jedes Jahr findet eine Projektwoche als Kompensation für die Freistellung vom Unterricht im Dezember-Weihnachtsgeschäft statt. Die Klassen- und Stufenverbände werden in dieser Woche aufgelöst und die Auszubildenden arbeiten jahrgangsübergreifend zusammen.

In einer Projektwoche hatten die Auszubildenden beispielsweise ein umfassendes Gründungskonzept für einen konkreten Standort zu erarbeiten. Sie bekamen kompetente Unterstützung von externen Spezialisten: Einer Gründungsberaterin der IHK, einem Ladenbauer, zwei Sortimentsberaterinnen, einem Gründungsberater der Sparkasse und einer Unternehmensberaterin.

Arbeitsauftrag einer anderen Projektwoche war die Planung des folgenden Geschäftsjahres mit der Maßgabe, das Betriebsergebnis zu verbessern. Eine erfahrene Betriebsberaterin der Branche hat die Auszubildenden während der gesamten Planungsphase begleitet, sie hat die anschließende Präsentation der Arbeitsergebnisse moderiert und im Nachgang die Realisierbarkeit der entwickelten Konzepte geprüft und gewürdigt.

Die Projektwoche „Das Buchhandelsjahr planen und gestalten“ wurde mit dem Arbeitgeberpreis für Bildung 2007 als bestes Konzept zur nachhaltigen Entwicklung ökonomischer Kenntnisse und unternehmerischer Kompetenz ausgezeichnet. Die Schule erhielt ein Preisgeld von 10.000,- Euro.

3 Jahre Berufsschulunterricht am JDBK - Anna, Carina, Jana und Yasemin verabschieden sich.

7aus13 Jahre Unterricht im Bildungsgang Buchhandel am Joseph-DuMont-Berufskolleg, das waren: 3 Jahre Literatur, Projekte, wilde Diskussionen, Gemeinschaft und Vernetzung in der Buchbranche. Heute bin ich dankbar dafür, dass wir die Möglichkeit hatten, diese Schule zu besuchen.

Nun sind die schriftlichen Prüfungen erledigt, die mündlichen stehen vor der Tür, und es wird zur Gewissheit: Bald ist unsere Zeit am JDBK vorbei. Eine Zeit, in der wir gemeinsam Höhen und Tiefen erlebt haben, wie das nun einmal beim Schulbesuch so üblich ist. - Tiefen, das waren zum Beispiel nicht abstellbare Heizungen im Sommer, überlastete Internetleitungen, die in jeder Hinsicht optimierbaren Toilettenanlagen, manchmal genervte (aus den verschiedensten Gründen!!) Lehrer. - Was aber wirklich zählt, das sind die Höhen! Das sind die Erinnerungen, die bleiben werden.

Am JDBK wird selbstorganisiert gearbeitet (SOL). Die Lehrer nutzen die verschiedensten Methodik-Bausteine, z. B. Gruppenarbeiten, Gruppenpuzzle oder Advance-Organizer, und stellen den Schülern themenbezogene Materialien zur Verfügung. Zielsetzung des SOL-Systems ist es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, Inhalte selbstorganisiert zu erarbeiten. So können die Schüler ein nachhaltiges, echtes Verständnis für die Lehrinhalte entwickeln, anstatt den Lehrstoff auswendig zu lernen. – Dabei versteht sich das JDBK als Schule, die mediengestützt arbeitet, was u. a. auch an der Ausstattung der Klassenräume zu erkennen ist. Jedes Klassenzimmer ist mit einem Beamer ausgestattet. Es besteht jederzeit die Möglichkeit mit den schuleigenen Mac-Laptops zu arbeiten (Texte produzieren, recherchieren, Online-Plattformen nutzen usw.). Medien sind so immer auch in den normalen Schulalltag eingebunden. Die Schule bietet für alle Schüler freien Zugang ins Internet, um das Lernen über digitale Medien zu fördern.

Herr Cremer, Frau Borkowsky, Frau Schneiderbauer, Herr Ermert und Frau Fuhr haben uns sehr gut und praxisorientiert auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Der Unterricht ist eine gute Mischung aus theoretischem und praktischem Arbeiten mit vielen Anregungen zur individuellen Lerndokumentation. Selbstorganisiertes Lernen steht dabei im Mittelpunkt. Herrn Cremers Klangschale, die dem „Einläuten“ des Unterrichts dient, findet bei uns großen Anklang, genauso wie die jedem Schüler zur Verfügung stehenden Stressbälle im Falle gefühlter Überforderung. Mit einem leckeren Kaffee, den man günstig beim sympathischen Hausmeister, Herrn Bürvenich, erstehen kann, ließ sich zu früher Stunde jedes noch so zähe Unterrichtsthema effektiv erarbeiten. Die Lehrer stehen zu festen Terminen für Lerncoaching-Gespräche zur Verfügung, um Stärken und Schwächen zu analysieren und den individuellen Lernprozess zu optimieren.

Weiterlesen

7 Tage – 7 Karten – immer mit Buch!

Postkarten BH

Kartengrüße aus der Buchhandlung

Im Rahmen des letzten Projekts der Oberstufenklasse BT 3A des Bildungsgangs Buchhandel am JDBK haben die Schülerinnen der Klasse ein Servicekonzept für den Ausbildungsbetrieb Altstadtbuchhandlung Bonn (www.altstadtbuchhandlung-bonn.de/) konzipiert.

Dabei ist u. a. ein Postkartenset im Vintage- und Retrostil gestaltet worden.

Mit großem Stolz präsentiert der Bildungsgang Buchhandel hier die hervorragenden Arbeitsergebnisse.

Für die Gestaltung waren verantwortlich:

Jana Dieris, Julia Krygowski, Anna Meyer, Carina Rettig und Yasemin Romes-Kraus.

Twitter, Instagram, Facebook, Pinterest, Google My Business, Google Plus, Tumblr, Youtube …

buch18.2… das waren die Themen am 2. und 3. Tage der Projektwoche 2018 des Bildungsgangs Buchhandel am JDBK. – Welche Ziele verfolgt Social Media, wie kann ich unterschiedliche Angebote für mein individuelles Marketing nutzen, welche Risiken gibt es?

Aber nicht nur Theorie wurde gepaukt. Wie schon am Tag 1 der Projektwoche (mit Benedikt Geulen), stand auch beim Workshop mit der Diplom-Bibliothekarin und Web-Designerin Tanja Haas die ‚work‘ im Zentrum der Veranstaltung. – In Kleingruppen konnten die Auszubildenden den kreativen Umgang mit den verschiedenen Web 2.0-Angeboten üben. Eine Vielzahl von Accounts wurde erstellt, diskutiert und bewertet.

Hier die O-Töne der Schülerinnen und Schüler zum Workshop:

  • Gruppenarbeit war super, ich habe viele neue Ideen bekommen, toll war besonders, dass wir die Arbeit selbst mitgestalten konnten, Lernen fand ohne ‚Druck‘ statt, nebenbei habe ich viel über Zeitmanagement gelernt … Ich fühle mich nun so richtig schlau beim Thema Social Media!
  • Frau Haas weiß, wovon sie spricht, sie ist immer gut gelaunt geblieben (auch bei den Problemen mit der Netzverbindung), sie ist sehr sympathisch, erfrischend, freundlich und empfindsam, sie war super gut vorbereitet und ist flexibel auf unsere Wünsche eingegangen, es gab nix zu kritisieren … Gute Atmosphäre mit einer Spitzen-Referentin: großes Lob!
  • Wir waren immer im Dialog, das war spannend, konzentriert und interessant … Die praktische Arbeit war der Garant für den Erfolg!
  • Nach den 2 Tagen bin ich inspiriert, das Thema Social Media in meinem Betrieb offensiv anzusprechen!

Der Bildungsgang Buchhandel dankt der Referentin (und Kollegin) sehr. Wir kennen nun ganz genau die Lösung für alle Web 2.0-Probleme: Tanja Haas!