FACHANGESTELLTE FUR MEDIEN INFORMATIONSDEINSTE

Projekte des Bildungsgangs Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Ein wesentliches Element der schulischen Ausbildung am JDBK ist die Projektarbeit, die während der gesamten Ausbildungszeit in die schulische Arbeit integriert ist.
An dieser Stelle möchten wir stellvertretend für die Vielzahl von Projekten, die im Bildungsgang FaMI am JDBK durchgeführt worden sind, eine kurze Übersicht der Arbeiten aus dem letzten Schuljahr vorstellen:

  • Entwicklung eines Escape-Room zur Nutzung des OPAC für die Stadtbibliothek Leverkusen
  • Lernvideo für FaMIs: „Der integrierte Geschäftsgang“ (mit Legetechnik)
  • Vormerkungs- und Rückgabeverfahren in der Stadtbibliothek Köln (Video)
  • Infobroschüre + Flyer: „Persönliches Digitales Archivieren“
  • Altersbegrenzung bei der Nutzung von Mangas - Entwicklung einer Systematik
  • Organisation eines Medienflohmarktes für krebskranke Kinder (erzielte Spendensumme 612, 73 €)
  • Entwicklung einer App „Lernen für die Zwischenprüfung“ (demnächst kostenlos im Google Playstore)

Zur Veranschaulichung haben wir im Folgenden Fotos, Berichte und Materialien zu einer Auswahl weiterer bisher durchgeführter Projekte und Sonderveranstaltungen angefügt, die einen anschaulichen Einblick in die Unterrichtsarbeit vermitteln können. Besonders erwähnen möchten wir an dieser Stelle noch, dass 2011 der SuMa-Award für die Erstellung der Praktikumsdatenbank verliehen wurde und 2015 der Marianne-Englert-Preis an den Bildungsgang für das Projekt „FaMI-Caching“ vergeben wurde. (http://www.vfm-online.de/weblog/wp-content/uploads/2014/01/info7_2015-2_s12-14.pdf)

... oder jüngst:

FaMI-Workshop-Tage 2016 - Schlussberichte

Wie im Mai angekündigt folgen nun an dieser Stelle die Schlussberichte der beteiligten Klassen, die den Titel Aus Einsichten werden (womöglich) Aussichten – Hinweise für künftige Angebote des Bildungsgangs FaMI am JDBK tragen.

Abschlussbericht der IT 13 A

 

 

 

 

 Abschlussbericht der IT 13 B

FaMI-Workshop-Tage 2016 - 3. Tag

Aller guten Dinge sind drei! - Mit dem dritten Workshop-Tag endete heute unser Experiment in Sachen  "Lange Lernzeiten" in den Oberstufenklassen des Bildungsgangs.

Veranstaltungen, Referentinnen und Referent von heute: Das sind doch die vom Montag?! - Ganz richtig, doch gilt es zu beachten: Die Lerngruppen waren dieses Mal andere. 
Und entsprechend formulieren die Berichte der Schülerinnen und Schüler auch neue Aspekte. - Lesen und vergleichen Sie doch einfach.

Übrigens: Die letzten Tage haben Kraft gekostet, nicht nur auf Schülerseite; auch das Lehrerteam freut sich über den bevorstehenden Feiertag und das folgende Wochenende. 
Wir wollen diese Zeit nutzen, um unsere Eindrücke "sacken" lassen, uns untereinander auszutauschen, Erfahrungen zu formulieren und konzeptionelle Schlussforgerungenzu  ziehen. 
Und dabei wollen wir natürlich auch wieder die Meinungen und Hinweise unserer Schülerinnen und Schüler mit einbeziehen.

 In der zweiten Juniwoche werden Sie deshalb an dieser Stelle unseren Schlussbericht finden, der den vorläufigen Titel trägt: Nach den Workshop-Tagen: Einsichten - Aussichten.


Workshop-Tag 3: Hier der Bericht der IT 13 A

 

 

 

 

Workshop-Tag 3: Hier der Bericht der IT 13 B 

FaMI-Workshop-Tage 2016 - 2. Tag

Heute haben die beide Klassen IT 13 A und IT 13 B gemeinsam die Arbeit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien kennengelernt und dazu Ihre Berichte verfasst. 

Workshop-Tag 2: Mit den Referenten Frau Fernando & Herr Meeser

Hier der Bericht der IT 13 A

Hier der Bericht der IT 13 B

 

FaMI-Workshop-Tage 2016 - 1. Tag

Wie angekündigt folgt nun an dieser Stelle das Dokumentations-Tagebuch der FaMI-Workshop-Tage. Die Auszubildenden verfassen eigenverantwortlich und selbstorganisiert einen Kurzbericht zur jeweiligen Veranstaltung (wobei der zuständige Deutschlehrer als „Lektor“ fungiert). Ergänzt wird der Bericht durch ausgewählte Anmerkungen aus den Evaluationsbogen, die die Schülerinnen und Schüler jeweils am Ende der Einzelveranstaltungen ausfüllen. 

Workshop-Tag 1: Kommunikation mit Kunden / Referentin: Ute Schneiderbauer

Hier der Bericht der IT 13 A

 

 


Workshop-Tag 1: Bewerbungstraining / Referenten: Anke Köhn und Carsten Starck

Hier der Bericht der IT 13 B

FaMI-Workshop-Tage 2016 - Dokumentation eines besonderen Unterrichtsereignisses

Lange Lernzeiten, Projektarbeit, bildungsgangübergreifende Unterrichtsgestaltung, so heißen die Schlagworte, mit denen wir die FaMI-Workshop-Tage in unsere Bildungsgangarbeit implementieren. - Dabei wollen wir gleichzeitig neue Wege in unserer Öffentlichkeitsarbeit beschreiten.  
Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,  Referentinnen und Referenten, kurz: alle am Unterrichtsprozess beteiligten Personen sollen an dieser Stelle darüber berichten, wie Lernprozesse funktionieren, wahrgenommen und beurteilt werden. - Die interessierte Öffentlichkeit soll auf diese Weise informiert werden, damit sie an unserer Arbeit teilnehmen kann und so ihrerseits selbst Einschätzungen und Meinungen entwickeln kann.


Den Anfang machen heute die Auszubildenden unserer beiden Oberstufenklassen. - Was geht in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler vor, welche Einstellungen haben sie, was erwarten sie von den bevorstehenden Workshop-Tagen? -  Die beiden nachstehenden Texte (Ergebnis der vorbereitenden Unterrichtsarbeit im Fach Deutsch/Kommunikation) geben Auskunft. - Weitere Berichte werden folgen.  Geleitet werden wir vom Anspruch, Transparenz durch Dokumentation zu erzielen. Seien Sie genauso gespannt wie das Lehreterteam des Bildungsgangs auf das, was an dieser Stelle noch folgen wird.

Hier die Ergenisse aus der Vorbereitungsarbeit: IT 13 A und IT 13 B

Workshoptage 23.05. - 25.05.2016 der Fachangestellten für Medien und Informationsdienste


Kommunikationskompetenz steht im Zentrum der Arbeit von Fachangestellten für Medien und Informationsdienste. Sowohl in betrieblichen Kontexten als auch in persönlichenZusammenhängen ist die Wichtigkeit eines kompetenten Kommunikationsverhaltens evident.

Dazu gehören das Wissen über Strukturen und Anwendungszusammenhänge in Theorie und Praxis.
Mit unseren Workshop-Tagen für die Oberstufenklassen möchten wir dazu beitragen, unsere Azubis im Zusammenhang kommunikativen Handelns weiter zu fördern. Drei Tage lang stehen Praxisworkshops und Experteninput im Zentrum unserer schulischen Arbeit. Bewerbungstraining und Gesprächsführung auf der einen Seite, rechtliche Grundlagenkenntnisse für die Beratung von Nutzern im Umgang mit sensiblen Medien auf der anderen Seite.

Hier unser Programm

Gewinn Marianne-Englert-Preis

Die Auszubildenden der Klasse IT12A haben den Marianne-Englert-Preis 2015 gewonnen. Ihr Projekt „FaMIcaching, eine elektronische Schnitzeljagd“ überzeugte die Jury des vfm. Im Rahmen des Schulprojektes entschied sich die Klasse IT12A, neue Wege zu gehen –und verbanden die moderne Schnitzeljagd „Geocaching“ mit ihrem Berufszweig.

Beim sogenannten FaMIcaching gilt es, die versteckten Caches rund um die Bibliotheken, Archive und wissenschaftliche Institutionen Kölns zu finden. Mithilfe der realen Outdoor-Schatzsuche wird die Kulturlandschaft Kölns neu in Szene gesetzt. Nebenbei erfährt der Geocacher allerlei Wissenswertes über die jeweiligen Einrichtungen.

Die Auszubildenden hoffen darauf, dass auf diesem Wege die Einrichtungen mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangen und haben aus diesem Grund, um möglichst ein breites Publikum anzusprechen, die Texte in mehrere Sprachen (Englisch, Spanisch, Chinesisch) übersetzt.

„Bibliotheken und Archive werden heutzutage oft vernachlässigt oder vergessen, dabei sind sie ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft: Sie sind unser Gedächtnis“.

Weitere Beiträge ...