KFL FUR AUDIOVISUELLE MEDIEN

Projekte des Bildungsgangs Kaufleute für audiovisuelle Medien

Die schulische Ausbildung zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus. So sind neben der Vermittlung der Lerninhalte praktische Übungen, wie z.B.

  • Kurzfilmproduktionen,
  • Entwicklung von Fernsehformaten,
  • Musik-CD-Produktionen,
  • Produktion von Radiobeiträgen usw.

fester Bestandteil der Ausbildung. Zum Beispiel:

Abschlussfilm 2014: Filmpremiere von "Grimmige Liebe"

Filmlocation: Antiquariat Brauns, FrechenÜber 200 Besucherinnen und Besucher kamen am 13. März ins Odeon-Kino, um sich die Filmpremiere des Abschlussfilms der Kaufleute für audiovisuelle Medien anzuschauen. Mit einem 25-köpfigen Team drehte die Oberstufenklasse ihren Kurzfilm „Grimmige Liebe".

Der Dreh fand an sieben Tagen und sechs verschiedenen Locations in Köln und Umgebung statt. Diese waren u.a. das Kölner Restaurant Barrios und das Antiquariat Brauns in Frechen, dessen umfangreiche Büchersammlung an Harry Potter Filme erinnert. Mit vier Transportern, randvoll mit dem teuersten Equipment ausgestattet, nahm das Filmteam u.a. den Hohenzollernring in Beschlag.

Das Premierenpublikum war voll des Lobes: ausgezeichnete Bilder und tolle Locations, eine sehr gute Lichtführung und die ungewöhnliche Kurzfilmlänge (von 23 Minuten) sowie die nicht unproblematische, jedoch erfolgreiche Einbindung eines Hundes in die Filmgeschichte lassen nur ein Urteil zu - Gratulation zu dem sehr guten Abschlussfilm!

Weiterlesen

Kurzfilmfestival der Schulen in NRW 2013

In Nordrhein-Westfalen werden jedes Jahr mehrere Hundert Filme von Schülern/innen  produziert. Diese werden z.B. als Projekte innerhalb der Schulen im Rahmen von Film-AGs, aber auch außerhalb der Schulen in Form von Medienwerkstätten u.ä. realisiert. Am 22. und 23. Juni 2013 findet im Rahmen des 'Medienfest.NRW' das diesjährige NRW-Kurzfilmfestival statt.

Hier können Schülern/innen ihre selbstproduzierten Filme vor großem Publikum und    einer von Fachleuten der Film- und Fernsehbranche besetzten Jury zeigen.

Mitmachen dürfen alle filmschaffenden Schüler/innen, Schülergruppen und Schulklassen allgemeinbildender und berufsbildender Schulen. Das Thema, Genre und Format ist den Filmemachern selbst überlassen. Maximal erlaubte Filmlänge: 20 Minuten (inkl. Abspann). Die Produktion darf nicht länger als 2 Jahre zurückliegen. Im Rahmen der Preisverleihung werden die besten Kurzfilme des Festivals prämiert.  

Geplant und mitorganisiert wird das Filmfestival über den Event Köln e.V. vom Joseph-DuMont-Berufskolleg.  Als Kooperationspartner und Förderer des Filmfestivals konnten bisher gewonnen werden: Westdeutscher Rundfunk, RTL DISNEY Fernsehen GmbH & Co. KG, RTL CREATION GmbH, Grundy Light Entertainment GmbH, filmpool entertainment GmbH, Eyeworks Fiction Cologne GmbH, PSD Bank Köln eG, TVT.media GmbH, LfM Nova GmbH.

› weitere Infos zum Kurzfilmfestival

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an: thomas.kuestner(at)jdbk.de