KFL FUR MARKETINGKOMMUNIKATION

Projekte des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation

Im zweiten Ausbildungsjahr erstellen die angehenden Kaufleute für Marketingkommunikation Kommunikationskonzepte.

Im Rahmen des Lernfeldes 8 'Integrierte Kommunikationskonzepte entwickeln und präsentieren' sollen die Auszubildenden strategisches Denken und branchenübliches Präsentieren erlernen. Hierzu fragen wir bei den Ausbildungsbetrieben an und bitten um kleine, reale Projektaufträge. In den vergangenen Jahren waren dies z.B.

 

  • - Crazy Covers – individuelle Folienaufdrucke für Kühlschränke u.ä.
  • - Grillbrikett  von der Fa. Rheinbraun
  • - Spielzeugprodukte von Revell
  • - Ein nostalgisches Radio der Fa. Magnat
  • - Die Geburtsklinik des Jung-Stilling-Krankenhauses

Wie läuft so ein Kommunikationsprojekt ab? Die Schülerinnen und Schüler bilden zu Beginn drei bis vier Gruppen je Klasse, firmieren sich als eine Kommunikationsagentur und bereiten sich auf das Briefinggespräch vor. In diesem stellt der Auftraggeber der Klasse das Produkt o.ä. vor, beantwortet Fragen zum Markt und den Konkurrenten und vereinbart einen Termin, an dem der "Pitch", also die Präsentation der Empfehlungen, stattfindet. "Am Tag der Tage" treten dann die Schülergruppen gegeneinander an und stellen sich dem Votum der Jury. Am Ende des Präsentationstages wird die Siegergruppe mit dem besten Konzept mit einer kleinen Prämie gekürt… so, wie im wahren Leben, wenn die Gewinner-Agentur den Etat bekommt.

„Nur Buchhändler können, was Buchhändler können“ – Azubis des JDBK zu Besuch beim Dumont Buchverlag

Mariana Leky„Austausch? Ja bitte!“ war das Motto des diesjährigen Azubitags auf der Bücherbörse in Oberhausen.- Es wird betont, dass das Interesse und die Meinung der Azubis für die Verlage zählen.

Der Dumont Buchverlag zeigt, dass das ernst gemeint ist.

Den Verlag aus Buchhändlersicht kennen wir, wie es in der Theorie abläuft, haben wir gelernt. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus? Wer sind die Menschen, die den Verlag zu dem machen, was er ist? - Wir verbringen einen Vormittag beim Dumont Buchverlag und dürfen im Gespräch mit den Mitarbeitern hinter die Kulissen blicken.

Im Dumont-Gebäude an der Amsterdamer Straße, in dem auch der Buchverlag seinen Sitz hat, werden wir herzlich von Vertriebsleiterin Imke Schuster begrüßt.

Die gelernte Buchhändlerin findet: Wer heute Buchhändler wird, muss nicht nur gerne lesen, sondern auch Lust auf die Arbeit mit Menschen und aufs Verkaufen haben. - Ihre wichtigste Feststellung ist jedoch: Nur Buchhändler können, was Buchhändler können. Man darf auch mal selbstbewusst über seine Fähigkeiten sprechen.

Mit Torsten Woywod, der bei Dumont für Social Media verantwortlich ist, sprechen wir über das neue Konsumverhalten der Leser. Gerade ist „Dumont auf Sendung – Der Podcast mit Büchern“ gestartet. Neben Interviews über die neuen Werke der Dumont-Autoren*innen gewähren hier auch die Dumont-Mitarbeiter*innen Einblicke in ihre Arbeit. Bei Dumont merkt man: Der Blick hinter die Kulissen interessiert die Leute draußen. Sie wollen nicht nur großartige Bücher lesen, sondern auch wissen, wessen Herzblut in deren Entstehung steckt.

Im Bereich „Kunst und Leben“, der neben Belletristik und Sachbuch zu den Säulen des Dumont-Programms gehört, kommt dieses Herzblut auch von dessen

Programmkoordinatorin Marisa Botz. Jedes dieser Bücher ist mit liebevollen Details versehen, in jedem steckt die Handschrift des Verlages.

Die äußere Anmutung der Bücher, so schön sie auch sein mag, ist für Nils Neumeiers Arbeit zweitrangig. Er kümmert sich um den Digitalen Vertrieb bei Dumont. 

Wir glauben schon, dass unser Besuch bei Dumont gar nicht mehr besser werden kann, da geht die Tür des Vertriebsbüros auf und im Raum steht die (nach Martin Schulz) wohl berühmteste ehemalige Schülerin des Bildungsgangs Buchhandel am Joseph-DuMont-Berufskolleg Köln: Mariana Leky. - Was für eine tolle Überraschung.

Als wir kurze Zeit später das Gebäude verlassen, steht für uns fest:

Der Austausch zwischen herstellendem und verbreitendem Buchhandel ist unheimlich wichtig und für alle eine Bereicherung. Jedem sei geraten, sich zu vernetzen und auszutauschen, denn nur so können wir voneinander lernen und gemeinsam innovative Ideen entwickeln.

Wir danken den Mitarbeitern*innen des Dumont Buchverlags für diesen wunderbaren Tag!

Lynne Forster / Melina Kortmann, BT 3 A

Die Jungwerber besuchen Hamburger Agenturen

klafaAm Morgen des 21. Februars versammelte sich die KT1D, aus dem Bildungsgang Kaufleute für Marketingkommunikation, wie gewohnt um 7:45 Uhr. Diesmal allerdings nicht in der Escher Straße, sondern auf Gleis 4 des Kölner Hauptbahnhofs. Anlass des Ortswechsels war die bevorstehende Klassenfahrt nach Hamburg. Mit einer Verspätung von 45 Minuten und einem vergessenen Koffer machte sich die Klasse auf den Weg in den hohen Norden. Mit ihrem „schiet Wedda“ zeigte sich die Hafenstadt zuerst nicht von ihrer schönsten Seite, was jedoch die gute Stimmung unter den Schülerinnen und Schülern nicht eintrübte.

Nach dem Bezug der Zimmer in der Jugendherberge Auf dem Stintfang, die sich auf dem wohl einzigen Berg der Stadt befindet, ging es für die 20 Schülerinnen und Schüler mit den zwei Klassenlehrern weiter zum ersten offiziellen Programmpunkt der Reise.

Nach einer etwas rauen Fahrt mit dem Linienboot ging es über die Elbe ins trockene Quartier von Jost von Brandis. Die zur Weischer Medien Gruppe angehörigen Agentur ist eine der größten im Bereich der Außenwerbung in Deutschland. Vier Mitarbeiter, darunter eine Auszubildende, haben sich die Zeit genommen, ihr Unternehmen vorzustellen und den interessierten Schülerinnen und Schülern einen kleinen Einblick ins Geomarketing zu geben. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck ging es vorerst zurück in die Jugendherberge, von der aus man einen wirklich einzigartigen Blick über den Hamburger Hafen werfen kann.

Weiterlesen

Kreativität und strategisches Denken

Projekte MaKo19Bei den angehenden Kaufleuten für Marketingkommunikation steht jetzt wieder die Zeit der Projekte an. Ein Mitglied des Prüfungsausschusses und drei ehemalige Auszubildende beauftragten uns dieses Jahr mit vier interessanten Kommunikationsprojekten.

Es geht um Gin de Cologne, um die Beauty-Messe in Düsseldorf, um Ehrenamtliche beim Technischen Hilfswerk und um die Energieberatungsfirma Soptim. Die Schülerinnen und Schüler im zweiten Ausbildungsjahr werden nach den Briefinggesprächen mit den Projektgebern eine kleine Marktforschungserhebung durchführen und auf dieser Basis strategische Überlegungen und konkrete Maßnahmen für ein Kommunikationskonzept ausarbeiten und branchenüblich präsentieren.

„Ich unterstütze gerne das JDBK mit einem praxisnahen Projekt. Ich bin ein großer Fan der dualen Ausbildung und gespannt auf die kreativen Ergebnisse der Junioren“, so Abass Khatami, der vor 20 Jahren seine Ausbildung am JDBK absolvierte, sich vor vielen Jahren selbstständig machte und seitdem erfolgreich seine eigene Agentur leitet.

Workshop: Verantwortung für unsere eine Welt

MaKoseminar 18Was verbirgt sich eigentlich hinter „The True Cost“? ; das fragten sich die Schülerinnen und Schüler des Bildungsgangs Kaufleute für Marketingkommunikation des Joseph-DuMont-Berufskollegs am 25.09.2018, als sie sich den Film mit dem oben genannten Titel ansahen.

Der Film war der Auftakt zu einem Workshop, gesponsert von der Film Fair in Bonn und durchgeführt unter Leitung der Bildungsreferentin Vanessa Püllen und unserer Fachlehrerin Marion Jurr.

Die Thematik des Films beschreibt die Ausbeutung der Mitarbeiter in den Produktionsstätten der Bekleidungsindustrie in Indien u.a. und wie die hiesigen Konsumenten durch wöchentlich neue Trends und Looks zum Kauf verlockt werden sollen. Aber, wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet; eine Hose oder ein Pullover für weniger als 10 Euro?

Weiterlesen

Die Konzepte der Junioren

PitchEs ist wieder soweit! Die Präsentations-Termine stehen an und aus unseren Schülerinnen und Schülern werden für einen Tag junge Agenturen, die nach wochenlanger Arbeit ihre Kommunikationskonzepte branchenüblich vor externen Kunden präsentieren.

In diesem Jahr gab es wieder spannende und anspruchsvolle Aufgaben zu lösen.
Ein großer Mittelständler sucht junge ITler. Die Agenturen der KT2B fanden interessante Ergebnisse in ihren Marktforschungen und konnten dem Kunden entsprechende Maßnahmen und die richtigen Medien empfehlen.

Wie spricht man Ingenieursstudenten an? In der KT2D sollten die Agenturen Vorschläge für ein Programm für die Studenten konzipieren und die optimalen Kommunikationsmaßnahmen empfehlen.

Der letzte Pitch fand in der KT2C statt. Die Klasse sollte sich mit dem Thema Mitgliederakquise auseinandersetzen und entwickelte überzeugende Vorschläge für neue Kommunikationswege.

Die hohe Professionalität, der ganz frische Blick auf die Aufgabe und die kreativen Lösungen begeisterten die Auftraggeber sehr.

Praxisvortrag 'Handelsblatt': Außenhandel, Globalisierung und Kapitalmarkt

KT1BIm vergangenen Schuljahr lud unsere WSP-Lehrerin Marion Jurr einen Referenten im Namen der Fachzeitschrift 'Handelsblatt' ins JDBK ein. Maik Bolsmann, Geschäftsführer von B&K Vermögen GmbH, informierte die Mittelstufe KT1B (Kaufleute für Marketingkommunikation) zu den Themen Außenhandel, Globalisierung und Kapitalmarkt in anschaulicher und praxisorientierter Form. Ein sehr interessanter Unterrichtvormittag, an dem ein kleiner Film entstand - siehe hier!

Präsentation von Kommunikationskonzepten für die Stadtsparkasse

Mako1Am 17. Mai 2017 präsentierten die angehenden Kaufleute für Marketingkommunikation aus der KT2B der auftraggebenden Agentur S-IMK ihre konzeptionellen Ideen zur Umwerbung einer sog. Landing Page für die Stadtsparkasse. „Über diese Plattform sollen unsere Kundinnen und -kunden nicht nur zu ihrem Girokonto gelangen, sondern regionale Mehrwertangebote der Geschäfte und Unternehmen vor Ort bekommen“, so Katrin Müller, Senior-Beraterin der Agentur.

Die Junioren führten Online-Befragungen durch und formulierten Kommunikationsziele, entwickelten spektakuläre Guerilla-Maßnahmen und pfiffige Plakate. Sie gaben dem Portal Namen, wie Roter Faden, Mehrzeitportal, S-Kompakt oder PIA, was für Preisvorteile im Alltag steht. „Wir sind stolz auf unsere Auszubildenden, die strategisch durchdacht und zielgenau den praxisbezogenen Projektauftrag umsetzten“, so die Bildungsgangleiterin Marianne Berger-McCune.

Wir gratulieren der Siegergruppe Conception und dem Projektgeber für die praxisnahe Aufgabe!

Mako2  Mako3

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2