• Startseite

Auslandsaufenthalt mit JDBK

EU2022Interkulturelle Kompetenzen, Sprachkenntnisse und Auslandserfahrungen stellen wichtige Qualifikationsmerkmale auf dem europäischen Arbeitsmarkt dar. Im Rahmen der dualen Berufsausbildung haben alle Auszubildende die Möglichkeit, während und nach der Ausbildung EU-gefördert ins Ausland zu gehen und dort für ein paar Wochen zu arbeiten.

Am Dienstag, den 06.12.22, und am Mittwoch, den 07.12.22, jeweils um 13.15 Uhr in Raum A 220 (Schulstelle Escher Straße) informieren wir alle Interessierten über einen Auslandsaufenthalt in der EU.

Wir klären auf und berichten über die Fördermöglichkeiten von Erasmus+:

  • Was muss ich bedenken?
  • Wo kann ich hin?
  • Wieviel Fördergeld bekomme ich?
  • Welche Art von Praktikum kann ich machen?
  • Wer hilft mir bei der Organisation?
  • Mit wem muss ich sprechen?
  • Kann ich auch außerhalb der EU ein Praktikum machen? (Vorab: Ja, wir verweisen auf entsprechende Ansprechpartner/innen)

Falls Sie zu dem Zeitpunkt Unterricht haben sollten, werden Sie für den Zeitraum freigestellt. Sofern Sie für den Betrieb eine Entschuldigung benötigen, schreiben Sie mich bitte im persönlichen Chat in Teams an oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Im Anschluss an die Vorträge stehen Ihnen die Referentinnen und Referenten für individuelle Fragen zur Verfügung. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich!

Text: von Jarzebowski

Foto: Vaaßen

Workshoptage zur Mediaplanung

Workshoptage MaKoSpannend … am 22. und 23.11.22 erwartete der Bildungsgang Kaufleute für Marketingkommunikation am Joseph-DuMont-Berufskolleg hohen Besuch.

Marketing-Experten berichteten anschaulich an Beispielen aus ihrem Arbeitsalltag über die werblichen Einsatzmöglichkeiten in den Medien Fernsehen, Online und Out Of Home. Hanna Heß und Dennis Klünter von RTL/Köln sowie Thorsten von Bock vom Netzlabor/Köln und Gian-Luca Ferralis von Stroer/Köln ergänzten mit dem praxisorientierten Media-Workshop auf eindrucksvolle Weise die Kenntnisse, die sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe bereits im Unterricht erarbeitet hatten.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die interessanten Workshoptage!

Text: Berger-McCune

Fotos/Grafik: Vaaßen

Crash Kurs NRW am JDBK

crashkursNRW2022Mit einem lauten Knall zerplatzt ein Ballon. An diesem Ballon hingen Post-It-Aufkleber, auf die Schülerinnen und Schüler ihre Lebensziele geschrieben haben. Schweigen und Betroffenheit herrschte danach im Pausenzentrum des Joseph-DuMont Berufskollegs.

Vom 22. bis zum 25. November besuchten Schülerinnen und Schüler aus 15 Klassen den „Crash Kurs NRW“, mit dem junge Verkehrsteilnehmerinne und Verkehrsteilnehmer für einen achtsamen Umgang im Straßenverkehr sensibilisiert werden sollen.

In NRW ereigneten sich im Jahr 2021 insgesamt 581.000 Verkehrsunfälle. 421 Menschen wurden dabei getötet und beinahe 12.000 Menschen schwer verletzt. Der Anteil von jugendlichen Verkehrsteilnehmern darunter ist überproportional hoch.

Darum gehen Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte, Seelsorger und Angehörige von Unfallopfern an Schulen, um im sogenannten Crash Kurs NRW Präventionsarbeit zu leisten. Wenn Rettungskräfte von Unfallorten berichten, Polizeikräfte und Seelsorger davon erzählen, Angehörigen die Todesnachricht zu überbringen, ist das sehr hart. Ein kurzer Blick auf das Handy, ein unüberlegter Überholvorgang, der nicht angelegte Sicherheitsgurt, Alkohol oder Müdigkeit am Steuer. Eine falsche Entscheidung und nichts ist wie vorher.

Organisiert wurde die Veranstaltung an drei Tagen für über 300 Schülerinnen und Schüler durch unser Beratungsteam. Wir bedanken uns bei allen, die diesen Kurs durchgeführt und aktiv unterstützt haben, damit Lebensträume verwirklicht werden und nicht platzen.

Text: Tobias Funke

Foto: Crash Kurs NRW