EU-Infoveranstaltung: Dienstag, 18.06.24 um 13:15 Uhr in Raum A 219!  Weitere Infos hier!

Zur Startseite

Joseph-DuMont-Berufskolleg - selbstorganisiert, medienkompetent, gesund

Das Joseph-DuMont-Berufskolleg hat sich mit seiner Schulphilosophie das Ziel gesetzt, medienkompetentes, selbstorganisiertes Lernen in einer gesunden Schule zu ermöglichen.

Medienkompetent  Das Joseph-DuMont-Berufskolleg fördert eine sichere und kritische Nutzung von Informationstechnologien und betont die Rolle des Menschen als Steuerer von Mobilgeräten und Computern. Die umfassende Medienmündigkeit als Basiskompetenz wird als wesentliches Ziel verfolgt, wobei der Fokus auf dem bewussten Umgang mit neuen Informationstechnologien liegt.

Selbstorganisiert  Das Joseph-DuMont-Berufskolleg legt großen Wert auf die Förderung der Selbstorganisationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Mit schülerzentrierten Unterrichtsformen soll die Handlungskompetenz aktiv gefördert werden. Ziel ist es, dass Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen und Fertigkeiten erlangen, die sie beruflich und privat in einer sich ständig wandelnden, digitalisierten und globalen Welt benötigen.   
Durch das Lerncoaching sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, selbstverantwortlich ihre individuellen Ziele zu setzen und zu erreichen.

Gesund  Das Joseph-DuMont-Berufskolleg integriert gesundheitsförderliche Maßnahmen in den Schulalltag, darunter tägliche Bewegungspausen, gesunde Mahlzeiten, und niedrigschwellige Sportmöglichkeiten. Der Gesundheitsaspekt wird als integraler Bestandteil des Schulentwicklungsprozesses betrachtet.

 

Inhaltsverzeichnis

> Unser Leitbild

Die Würde des Menschen ist unantastbar” - das steht in großen Buchstaben an der Wand unseres Haupteingangs. Dies ist das sichtbare Leitmotiv unseres Schulhandelns.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben jedes Mal, wenn sie unsere Schule betreten, den wichtigsten Gedanken des Grundgesetzes vor Augen.

Wir sind uns sehr bewusst, dass Leben und Lernen in einer freien demokratischen Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit ist, sondern ein Privileg, das sich viele Menschen auf der Welt vergeblich wünschen.

Aus diesem Privileg ergibt sich für uns eine Verantwortung unserer Schülerinnen und Schüler für den Rechtsstaat, denn dieser gibt ihnen Raum, sich zu freien Bürgerinnen und Bürgern zu entfalten, die sich Demokratie und Gemeinsinn verpflichtet fühlen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir junge Menschen am besten auf ein selbstbestimmtes Leben in einer demokratischen Gesellschaft vorbereiten, wenn sie umfassende Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen und dabei gleichzeitig mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern kooperativ zusammenarbeiten. So lernen sie miteinander und voneinander, erfahren sich als selbstwirksam und teamfähig und entwickeln ihre individuellen Stärken.

Dabei betonen wir stets die grundlegende Relevanz des lebensbegleitenden Lernens für alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft. Bei der Gestaltung der Lernprozesse wenden wir konsequent die Prinzipien einer ganzheitlichen Gesundheitsförderung an.

Unseren sehr unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern ermöglichen wir einen umfangreichen Kompetenzerwerb an unserer Schule. Wir sind davon überzeugt, dass uns dies nur dann gelingen kann, wenn wir den Menschen als Ganzes wahrnehmen.

Wir erwarten dabei eine hohe Eigenverantwortlichkeit unserer Lernenden und fördern sie individuell bei ihrer Ausbildung der dazu notwendigen Kompetenzen. Wenn Schülerinnen und Schüler von den Lehrerinnen und Lehrern ernst genommen werden, wenn sie sich wertgeschätzt fühlen und darauf vertrauen können, als Mensch mit seinen jeweiligen Eigenarten angenommen zu werden, ist der Grundstein für ein erfolgreiches Lernen gelegt.

Die Lehrerinnen und Lehrer am JDBK begreifen sich dabei als Expertinnen und Experten für diese Lernprozesse, welche die Erkenntnisse der Bildungswissenschaften und der Didaktik nutzen und umsetzen. Gemäß der Bedeutung, die Gesundheitsförderung für uns hat, legen wir Wert darauf, Lernarrangements auch im Hinblick auf dieses Kriterium zu konzipieren. Ein wichtiges Ziel dabei ist es, unseren Schülerinnen und Schülern Erfolgserlebnisse zu ermöglichen und ihnen den Stellenwert von Partizipation und Transparenz nahe zu bringen.

Mit dieser Betonung des Gesundheitsaspekts greifen wir auch die sich abzeichnende stetige Verlängerung der Lebensarbeitszeit auf und ihre Bedeutung für die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler und unseres Kollegiums. Durch gesundheitsförderliches Lernen sensibilisieren wir sie dafür, ihren Alltag möglichst gesundheitsförderlich zu gestalten.

Wir verstehen unsere Schulgemeinschaft bewusst als Teil der Gesellschaft und übernehmen Verantwortung für grundsätzliche gesellschaftliche Entwicklungen. Wir nehmen deshalb die zunehmende Digitalisierung der Lebens- und Arbeitswelt in den Fokus unserer Arbeit. Die umfassende Medienmündigkeit als eine Basiskompetenz für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler ist ein wesentliches Ziel unseres Handelns. Geleitet werden wir dabei von dem Bewusstsein, dass reine Information nicht gesichertes Wissen ist.

Ebenso ist unsere Gesellschaft durch eine große Vielfalt gekennzeichnet. Vielfalt spiegelt sich am JDBK auch und besonders darin wider, dass behinderte Menschen im Service und in der Verwaltung tätig und damit für die Schulgemeinschaft auch mit ihrer Arbeitskraft ständig präsent und integriert sind. Geschlechtergerechtigkeit und interkulturelle Verständigung verstehen wir ebenfalls als eine Grundlage für das Handeln in unserer Schule.

Letztendlich sind wir überzeugt, dass unsere Arbeit nachhaltig und über die Schulzeit hinaus einen deutlichen Beitrag zur Förderung der Gesundheit, der Zufriedenheit und des Wohlbefindens unserer Schülerinnen und Schüler hin zu einem gelingenden Leben leistet.